2015

Tagesausflug nach Düsseldorf

Bericht WN 04.09.2015; Fotos in Bilderalben 2015

21.01.2015 Generalversammlung


Bericht der WN vom 26.01.2015

Ein Dankeschön der Vereinsvorsitzenden Margret Meier und lang anhaltenden Beifall der Mitglieder gab es für Ilse Birgel und Hildegard Tepper anlässlich der Generalversammlung des Frauenchores: Denn die beiden Sängerinnen hätten den Chor mitgeprägt und durch ihr Engagement Impulse gesetzt, hieß es unter anderem.
Von Bernhard Niemann

Ilse Birgel war 19 Jahre im Vorstand tätig, seit 2002 als zweite Vorsitzende. Hildegard Tepper wiederum führte seit 2002 die Kasse des Frauenchores. „Ihr Einsatz in verantwortlicher Position für den Chor verdient Respekt und Anerkennung“, unterstrich Margret Meier. Hildegard Tepper bekam einen Blumenstrauß überreicht. Ilse Birgel, die nicht anwesend war, wird dieser noch übergeben.

Irmgard Pelster ist neue zweite Vorsitzende, Liesel Weilke neue Kassenwartin: Beide wurden einstimmig gewählt. Zusammen mit der ersten Vorsitzenden Margret Meier und Schriftführerin Monika Carretero bilden sie nun das Quartett, das die kommenden Herausforderungen angehen will. Die Mitgliederzahl (derzeit 53) ist seit vielen Jahren konstant, Neue aber gerne gesehen. „Es macht Spaß. Alle ziehen gut mit“, blickte Dirigentin Valentina Speiser mit Zuversicht auf die kommenden Herausforderungen. Rund 140 Lieder gehören aktuell zum umfangreichen Repertoire des Chores. Melodien aus Musical und Film gehören genauso dazu wie Schlager und Volkslieder aus aller Welt sowie kirchliche und weltliche Stücke.

Schriftführerin Monika Carretero gab bei der Versammlung einen umfangreichen Jahresrückblick, bei dem sie noch einmal das Konzert zum 20-jährigen Bestehen und den Auftritt beim Freundschaftssingen in Saerbeck sowie den in der Petruskirche besonders Revue passieren ließ. Hildegard Tepper konnte bei ihrem letzten Kassenbericht von einer soliden Finanzlage berichten.

Mit Rosen bedacht wurden die Sängerinnen mit den meisten Probenbesuchen. Inge König war neben Chorleiterin Valentina Speiser bei allen 38 Proben anwesend. Hedwig Brungert, Agnes Nahrup und Marlies Kloidt fehlten nur einmal, Elfriede Koska, Toni Mentrup, Adele Schlautmann und Hildegard Tepper nur zwei Mal im Verlauf der vergangenen zwölf Monate.

Benefizkonzert "Weihnachten für alle"



Mo., 21.12.2015

Weihnachten für alle 100 besinnliche Minuten

Rund 180 Sänger und Musiker sowie Larissa Strogoff und Harald Meyersick als Solisten bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten.

Füreinander da sein, ein Zeichen setzen für das Gute, den Mitmenschen eine Freude bereiten: Das alles verband die Akteure zum 22. Mal beim Benefizkonzert „Weihnachten für alle“. Rund 180 Sänger und Musiker sowie Larissa Strogoff und Harald Meyersick als Solisten bereiteten den Zuhörern am Sonntagabend in der Kirche Ss. Cornelius und Cyprian 100 besinnliche Minuten.

„Ein Konzert für alle, ein Genuss, aber auch Zeit zum Innehalten und zur Besinnung“, sagte Friederike von Hagen-Baaken, Vorsitzende des Westbeverner Krink. Zu Gast waren Bürgermeister Wolfgang Pieper und Pfarrer Bruno Pottebaum. „Füreinander da zu sein ist nicht selbstverständlich. Weihnachten bietet eine gute Gelegenheit dazu“, betonte die Krink-Vorsitzende in ihrer Ansprache.

Pfarrer Bruno Pottebaum wies beim Konzerttitel „Weihnachten für alle“ besonders auf den Teil „Für alle“ hin. „Denken wir auch an die, die am Rande der Gesellschaft leben, die ihre Armut nicht nach außen zeigen, die das eher verstecken. Aber auch an die vielen Flüchtlinge. Es ist eine urchristliche Aufgabe, für die Mitmenschen da zu sein. Eine kleine Gemeinschaft kann viel bewegen, Großes leisten“, sagte der Geistliche. Sein Dank ging an den Westbeverner Krink, der das Konzert organisiert hatte, dessen Erlös wieder hilfsbedürftigen Menschen in Westbevern zugute kommt.

Rund 600 Besucher erfreuten sich im Anschluss an dem vielfältigen Gesangs- und Melodien-Mix. Werner Einer sang nicht nur im Chor des MGV Eintracht Vadrup mit, sondern moderierte das Benefizkonzert auch und ergänzte die Stücke mit entsprechenden Zeilen.

Nach dem Beginn mit dem Lied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ eröffnete der Vadruper Fanfarenzug unter Leitung von René Heitmann den eigentlichen Konzertteil mit „Das große Tor von Kiew“, „Dicke rote Kerzen“ und „Halleluja“. Der MGV Eintracht Vadrup mit seinem Dirigenten Harald Berger trug „Tochter Zion“, „Ich steht an deiner Krippe hier“ und „Überall soll Frieden sein“ vor. Der Frauenchor der kfd unter Leitung von Valentina Speiser brachte die Lieder „Eurem Hirten bringet Lieder“, „Komm mit zum Stall von Betlehem“ und „We shall overcome“ zum Besten.

Viel Beifall gab es auch für den Auftritt des MGV Cäcilia Dorf und des MGV Lyra Telgte, die gemeinsam unter Chorleiter Heiner van Essen „Auf dem Weg zum Frieden“, „Herr unser Gott“ und „Licht der Weihnachtszeit“ sangen. Larissa Strogoff wurde bei den Stücken „Inch Allah“, „Der alte Mann“ und „Wilde Pferde ziehen vorwärts“ von Harald Meyersick begleitet. Und sie erzählte von einer Begebenheit mit ihren beiden Söhnen, mit einem alten obdachlosen Mann, der ihnen eine Schokolade ab, die ihm vorher geschenkt worden war. Ein Erlebnis, das Eindruck hinterließ, sagte Strogoff, und ein Zeichen, füreinander da zu sein.

Das Konzert hatte der Musikzug Westbevern-Dorf organisiert, der es unter der Leitung von Jürgen Schäfer mit den Stücken „Last Christmas“, „Air for Winds“ und „The Rose“ abschloss. Unter den Klängen von Posaune, Trompete, Tenorhorn und Tuba folgte der musikalische und gesangliche Ausklang mit dem Lied „Fröhliche Weihnacht überall“.

Von Bernhard Niemann